2.Mai 2021      5.Sonntag der Osterzeit

Mit IHM verbunden bleiben

Johannes 15,1–8

Alle Ich-bin-Worte im Johannes-Evangelium - der Reihe nach:

Joh 6,35  Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nie mehr hungern, und wer an mich glaubt, wird nie mehr Durst haben.

 

Joh 8,12  Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern wird das Licht des Lebens haben.

 

Joh 10,9 Ich bin die Tür; wer durch mich hineingeht, wird gerettet werden; er wird ein- und ausgehen und Weide finden.

 

Joh 10,11 Ich bin der gute Hirt. Der gute Hirt gibt sein Leben hin für die Schafe.

 

Joh 11,25 Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt,

 

Joh 14,6 Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.

 

Joh 15,1 Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der Winzer.

„Einen Weinstock hobst du in Ägypten aus, du hast Völker vertrieben, ihn aber eingepflanzt.

 Du schufst ihm weiten Raum; er hat Wurzeln geschlagen und das ganze Land erfüllt.

 Sein Schatten bedeckte die Berge, seine Zweige die Zedern Gottes.

 Seine Ranken trieb er bis zum Meer und seine Schösslinge bis zum Eufrat.

 Warum rissest du seine Mauern ein? Alle, die des Weges kommen, plündern ihn.

 Der Eber aus dem Wald wühlt ihn um, es fressen ihn ab die Tiere des Feldes.

 Gott der Heerscharen, kehre doch zurück! Blicke vom Himmel herab, und sieh! Sorge für diesen Weinstock“ (Psalm 80,9-15)

 

Jesaja Nun, Bewohner Jerusalems Bürger und ihr Männer von Juda, richtet zwischen mir und dem Weinberg! Was hätte es für meinen Weinberg noch zu tun gegeben, das ich ihm nicht getan hätte? Warum hoffte ich, dass er Trauben brächte? Und er brachte nur faule Beeren? Jetzt aber will ich euch kundtun, was ich mit meinem Weinberg mache: seine Hecke entfernen, sodass er abgeweidet wird; seine Mauer einreißen, sodass er zertrampelt wird. Zu Ödland will ich ihn machen. Nicht wird er beschnitten,  nicht behackt, sodass Dornen und Disteln hochkommen. Den Wolken gebiete ich, keinen Regen auf ihn fallen zu lassen. Ja, der Weinberg des HERRN der Heerscharen ist das Haus Israel, und die Männer von Juda sind die Pflanzung seiner Lust. Er hoffte auf Rechtsspruch - doch siehe: Rechtsbruch, und auf Rechtsverleih –  doch siehe da: Hilfegeschrei. (Isa 5,3-7)

 

Ezechiel „Menschensohn, was hat das Holz des Weinstocks allem anderen Holz voraus? ... Siehe man wirft es dem Feuer zum Fraß vor. ... Darum – so spricht Gott, der Herr: ... so gebe ich auch die Bewohner Jerusalems preis. ... Ich mache das Land zur Wüste, denn sie haben die Treue gebrochen. (Ez 15,2-8)